Es ist so heiß in Airlie Beach

Cairns – Airlie Beach, 02./03. Dezember 2019

Montag morgens um 5.30 Uhr kommt die Spirit of Freedom in Cairns an.9C05539A-EBA1-4C47-9ACA-DF0683652F65Kurz vor 8.00 Uhr werden wir dann bei Avis in Cairns abgesetzt, denn dort wartet unser Mietauto auf uns. Mittlerweile hat Chris eine Mail bekommen, dass es mit unserem Segelausflug in den Whitsundays ab Airlie Beach ein Problem geben würde und der so nicht stattfinden kann und dass wir das Büro anrufen sollen.

Bei unserem Anruf teilen sie uns mit, dass sich für die Tour am Mittwoch auf dem Segelboot Prima nicht genügend Gäste angemeldet haben, dass wir aber eine Tour mit der Solway Lass am Dienstag oder Donnerstag machen können. Sie geben uns auch einen Getränke-Gutschein für die Bar in Höhe von 50$.

Da wir von Dienstag auf Mittwoch und von Freitag auf Samstag ein nicht stornierbares Hotel in Airlie Beach gebucht haben, weil die Tour von Mittwoch bis Freitag gehen sollte, ist das ziemlich doof. Um trotzdem rechtzeitig in Hervey Bay zu sein für die gebuchte Tour nach Fraser Island, müssen wir bis Dienstag 16.30 Uhr in Airlie Beach sein und das Hotel von Dienstag ohne Erstattung stornieren und für Donnerstag neu buchen. Aber, wie die Australier sagen, no worries.

Also machen wir uns auf den Weg nach Townsville, ein hübsches Städtchen auf halber Strecke. Wir fahren auf der Autobahn A1, was mich dann doch grinsen lässt. Was die hier so als Autobahn bezeichnen?!? Diese Autobahn ist über lange Strecken einspurig, führt durch Städte durch und wäre bei uns eine bessere Landstraße. Aber es gibt ja auch nicht viel Verkehr.

8EA38990-6DDA-485E-B970-10DE8A0FBBEEWir halten zwischendrin mal an einem langweiligen kleinen Örtchen mit menschenleerem Strand und Warnschildern wegen Seewespen und Krokodilen und sind gegen 16.30 Uhr in Townsville. Es hat ca. 34 Grad und die Luftfeuchtigkeit liegt bei 95%. Man ist permanent nass geschwitzt.

683A946D-B52F-4CEC-8938-3AACD839CC25Trotzdem schauen wir uns noch die Stadt und den Strand an, gehen was essen und sind dann schon relativ früh wieder in dem Backpacker-Hotel, das wir hier gebucht haben. In der Küche, die diese Art von Hotel immer hat, holen wir uns Gläser und trinken im Hof noch eine Flasche Wein.

Auch beim Frühstück am nächsten Morgen ist das sehr geschickt. Und bei der Hitze sind wir nicht unglücklich, in den nächsten Stunden in einem klimatisierten Auto zu sitzen und die 4,5 Stunden bis Airlie Beach durchzufahren. Vorher klettern wir noch auf den Castle Hill, von dem man eine tolle Aussicht auf Townsville hat und sieht, dass diese Stadt eine enorme Ausdehnung hat.

Als wir um 12.30 Uhr in Airlie Beach ankommen merke ich, wie mir die Hitze langsam echt zuviel wird. Wir essen was in einer Kneipe im Ortszentrum und ich würde mir echt wünschen irgendwo zu baden. Chris möchte die Lagune vor Ort nicht ausprobieren. Aber wir haben ja noch 4 Stunden, bis wir uns zum Check-In treffen. Also streben wir die Cedar Creek Falls an in der Hoffnung, uns dort im Wasserbecken abkühlen zu können. Leider ist der Wasserfall ausgetrocknet und das Wasserbecken sieht nicht sehr einladend aus, so dass wir lieber verzichten.

Ich will jetzt ganz unbedingt in ein klimatisiertes Café am Hafen sitzen und mich von der Hitze erholen, bevor wir aufs Boot gehen. Leider haben alle Cafés in der Marina zu. Es gibt nur einen Kiosk, wo man sich was holen kann. In dieser Situation hält es Chris für eine gute Idee, mich noch ein bisschen aufzuziehen, obwohl ich schon merklich schlechter Stimmung bin. Und dann platze ich und zicke ihn mächtig an. Erst als er mir eine Limo hinstellt und einen gluten- und milchfreien Schokokuchen anbietet, komme ich langsam wieder runter. 

Schließlich packen wir unsere benötigten Sachen in peinliche Plastiktaschen, weil man nur Taschen ohne Reißverschluss mitbringen darf. Eigentlich wollten wir die vom Veranstalter ausleihen, wie auf der Webseite als Option angeboten. Aber der hat überraschend kein Büro mehr in Airlie Beach und verleiht diese Taschen deshalb auch nicht mehr. Dann treffen wir mit den anderen Teilnehmern an der bezeichneten Stelle an der Marina ein, checken ein und lassen uns von der Crew auf das historische Segelschiff geleiten – die Solway Lass. 

D6D75E25-67FB-4BA4-8533-ED193B160E73Bevor wir aufs Schiff gehen, reicht man uns noch Stingersuits. Das sind Anzüge, die wie dünnere Neoprenanzüge wirken und uns vor den hochgiftigen Box-Jellyfisch schützen sollen. Ich frage nochmal genauer nach, weil Kopf, Hände und Füße ja trotzdem freiliegen. Man kann diese Quallen nur schwer ausmachen, weil sie so groß wie ein halber Daumennagel sind. Sie treten vor allem zwischen November und Mai und dann in Schwärmen auf. Aber dieses Jahr sind ihnen in der Inselgruppe der Whitsundays noch keine begegnet. Und besonders gefährlich ist das ganze wohl, wenn man im Bereich der lebenswichtigen Organe getroffen wird, in den anderen Bereichen tut es weh und muss behandelt werden, aber man stirbt nicht, man hat dann halt Pech gehabt. Die Anzüge sind aber die Voraussetzung dafür, dass die Reiseversicherung einspringt.

01283263-A8EF-4385-A1F6-70C9DA210BB7Auf der Solway Lass gibt uns das kleine Mädel, das die rechte Hand vom Kapitän ist, einen Einblick in die Sicherheitsvorkehrungen und was im Notfall zu tun ist. Sie meint, sie haben schwimmende Pontons. Sollte der Kapitän bestimmen, dass wir das Schiff verlassen müssen, müssen wir alles zurücklassen. Aber sie werden ein paar Bier mit auf die Pontons nehmen. Wir können uns dann rundherum festhalten und ein Bierchen trinken bis wir gerettet werden, denn rundum sind so viele Schiffe unterwegs, dass es nicht länger als 1-2 Bier dauern wird, bis wir gerettet werden.

Dann zeigt man uns unsere Kajüte unter Deck, die gar nicht schlecht und sogar mit Air Condition ist. In der Zwischenzeit verlässt das Segelschiff per Motor den Hafen an und steuert aufs Meer raus zu der Stelle, an der wir ankern und übernachten werden.

Als wir mit einem kalten Bier auf Deck sitzen und im kühlenden Fahrtwind den Sonnenuntergang genießen, entspanne ich mich endlich und glaube daran, dass das ein richtig netter Segeltrip wird. Und als uns abends im Umkreis der Bootsbeleuchtung dann noch ein Delphin besucht – mein erster Delphin in freier Wildbahn und in Nahaufnahme – ist alles perfekt!

007EDB8E-CC0D-47DE-8ED1-8581E53BEBA0

2 Kommentare zu „Es ist so heiß in Airlie Beach

Gib deinen ab

  1. Frohen Nikolaus ihr Zwei, zum Wohl mit eurem Bier – wir trinken hier halt den Glühwein bei um die 0 Grad. Was ist besser, schwitzen oder frieren 🤣

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: