Darwin sehen und schwitzen

17. November 2019

Taxi, 4 Stunden Flug, eine Stunde Einreiseschlange, Taxi und 1,5 Stunden Zeitverschiebung, dann sind wir im Cavanagh Hotel. Und hier machen wir erstmal Pause. Das Hotel wirkt simpel und wie ein Backpacker Hotel. Als wir ankommen ist es voll mit vorwiegend jungen Leuten, Musik schallt, es riecht fettig und nach Burgern und macht gute Laune.

Nach dem Beziehen der Zimmer geben wir uns genau das, einen leckeren fetten Burger, machen einen kurzen Walk durch diesen völlig unscheinbaren Ort und wundern uns mehr über die Weihnachtsdeko als dass wir sie bewundern.

F9632C61-7518-45D3-AFE1-EAB779A3A8A1

Nassgeschwitzt springen wir abends noch in den Pool. Der ist so warm, dass mich die dicke warme Abendluft plötzlich kühl umschmeichelt. Auf der anderen Seite der Welt funktionieren die Dinge eben andersrum.

Nach einem Kniffel, kaltem Bier und mitgegrölten alten Songs eines wirklich guten Gitarristen drängelt der alte Mann an meiner Seite ins Bett. 😏

18. November 2019

Morgens habe ich erstmal Blog geschrieben. Chris war sehr geduldig 😘. Mittags sind wir wieder losgezogen. Als wir an einem Auto mit so einem Gestänge vorbei sind,

hat er als erfahrener Aussiereisender mir erklärt, dass das Roobar heißt. Roo von kangaroo. Wenn man im Outback auf dem Highway fährt, hüpfen die lieben Tiere wohl gern mal mit hohem Tempo vors Auto….

Wir sind zur Waterfront. Dort gibt es eine Lagune, in der man ohne Krokodile und ohne Seewespen baden kann – ohne Garantie.

Meer und Brandung sollte man wegen diesen Quallen lieber meiden.

Zum Trost gibt es ein Wellenbad

Nur dass just in dem Moment, in dem ich auf den Auslöser drücke, die Wellen aufhören.

Na gut, dann eben Eis. Ohne Milch. Sorbet eben. Darauf verzichtet Chris normalerweise dankend.

Aber diesmal nicht, denn das war richtig lecker und gab es sogar in Schokolade!

Auf dem Heimweg noch ein Foto einer gelungenen Verbindung aus Alt und neu.

Originaldialog: „Bleib mal stehen, ich mach ein Foto.“ „Moment, dann muss ich den Bauch einziehen.“ „Du weißt schon, dass sowas sofort im Blog erscheint?“ „Was? Nein!“ „Jetzt sei mal nicht so. Du kannst doch über dich lachen.“ „Ich lach viel lieber über dich.“ 😂😂😂

Morgen wird es dann wieder spannend, denn auf uns warten 3 Tage Kakadu and Litchfield National Park. Und davor habe ich – sagen wir mal – Respekt.

6 Kommentare zu „Darwin sehen und schwitzen

Gib deinen ab

  1. Hallo ihr Lieben, Danke schön, freu mich euch folgen zu dürfen.
    Gisela, du schreibst echt gut!
    Weiterhin viel Spaß
    LG aus dem kalten Hemmingen 🤗

    Liken

  2. Ja, allerdings, Gisela:
    Hier scheint ein neues Talent von Dir auf! Wartet da noch ein dritte oder vierte Karriere als Reiseblogger?
    Danke auch f d Einladung zum „Mitreisen“,
    🙋‍♀️herzliche Grüße aus‘m Ländle von Christiane

    Liken

  3. Muss auch sagen , schon der erste Beitrag macht Laune und ich freu mich auch aufs weiter- und mitlesen……passt halt auf die Schlangen auf sonst wird das nix 😂

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: